Liebe Theatergäste:
Ab dieser Spielzeit sind keine Kartenreservierungen mehr möglich.
Dafür gibt es einen online-Ticket-Verkauf:
Bis eine Stunde vor Vorstellungsbeginn gibt es jetzt die Online-Tickets als PDF zum Ausdrucken, fürs Handy oder postalisch.
Alles ganz praktisch! (Und natürlich gibt es noch eine Abendkasse...)

Für Gruppenbestellungen ab 10 Personen kontaktieren Sie uns bitte per e-mail: info@neues-schauspiel-leipzig.de


alle Veranstaltungen

12 APR
Mittwoch, 20:00 Literaturshow: Die schlecht gemalte Deutschlandfahne - die Literaturshow in Neuen Schauspiel mit Gastautorin Verena Keßler

Gastautorin: Verena Keßler mit der Buchpremiere: "Eva" (Hanser Berlin)
Moderation: Rebecca Salentin und Svenja Gräfen

Rebecca Maria Salentin, die schreibende Rheinländerin im sächsischen Exil, holt gemeinsam mit wechselnden Gastmoderatoren junge Gegenwartsliteraten ins Neue Schauspiel: Zusammen mixen sie Fusel, Fakten und Fiktion zu einem hochprozentigen Literaturcocktail. Unter Mithilfe des Publikums werden schwarzweiße Deutschlandbilder kräftig übermalt und die aktuellen Neuerscheinungen der Gäste verlost. - Literarisch-unterhaltsame Heimatkunde!

Die Gastautorin Verena Keßler, geboren 1988 in Hamburg, lebt in Leipzig, wo sie am Deutschen Literaturinstitut studierte. Ihr Debütroman, Die Gespenster von Demmin, wurde für zahlreiche Preise nominiert und mit dem Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendium ausgezeichnet.

Zum Buch:

Verena Keßlers Roman über das Kinderkriegen und die Klimakatastrophe ist ein nuanciertes, warmherziges und tiefgründiges Porträt von Mutterschaft.
Was, wenn Sina nicht schwanger werden kann? Wenn Mona nie Kinder bekommen hätte? Wäre die Welt dadurch ein besserer Ort? Ja, findet Klimaaktivistin Eva Lohaus: Nur ein Geburtenstopp kann unseren Planeten noch retten. Während sie mit den Konsequenzen ihrer radikalen Vision kämpft, hadern die Schwestern Sina und Mona mit ihren eigenen Lebensentwürfen. Aus der Ferne beneiden, aus der Nähe bemitleiden sie sich, gemeinsam versuchen sie, Verantwortung und Erwartungsdruck zu widerstehen. Doch erst die Begegnung mit Monas neuer Nachbarin verändert unseren Blick aufs Muttersein wirklich.
Was spricht heute gegen, was für eigene Kinder? In ihrer präzisen und bestechend schmucklosen Sprache erzählt Verena Keßler von vier Frauen, die ihre ganz eigenen Antworten auf diese Frage finden.

 

Abendkassenpreis: 12.- / 10.- erm.
VVK hier online: 11.- €

Künstler & weitere Termine
Tickets
18 APR
Dienstag, 20:00 7:77: Die Open Stage

Sieben Minuten und Siebenundsiebzig Sekunden, die Zeit auf der Bühne, um das Publikum zu überzeugen.
Sieben Minuten und Siebenundsiebzig Sekunden, ob Kleinkunst, Tanz, Musik, Stand-up Comedy oder etwas, was noch keine Etikette hat. Das ist die Zeit für jede Nummer.
Sieben Siebenundsiebzig, die Open Stage-Plattform von Andrea Baccomo, mit ihm, seinen Freunden und... dir? Glaubst du, dass du etwas Interessantes zu zeigen hast, etwas Besonderes, Lustiges oder einfach Schönes?

Anmeldungen für Teilnehmer sind sehr willkommen: bei Facebook unter openstage777 oder per e-mail: openstage777@gmail.com

Abendkassenpreis 10.- / 8.- erm.
VVK hier online: 9.- €

Künstler & weitere Termine
Tickets
26 APR
Mittwoch, 20:00 Literaturshow: Die schlecht gemalte Deutschlandfahne - die Literaturshow in Neuen Schauspiel mit Gastautorin Josefine Soppa

Gastautorin: Josefine Soppa mit der Buchpremiere "Mirmar" (Aufbau-Verlag)
Moderation: Rebecca Salentin und Svenja Gräfen

Rebecca Maria Salentin, die schreibende Rheinländerin im sächsischen Exil, holt gemeinsam mit wechselnden Gastmoderatoren junge Gegenwartsliteraten ins Neue Schauspiel: Zusammen mixen sie Fusel, Fakten und Fiktion zu einem hochprozentigen Literaturcocktail. Unter Mithilfe des Publikums werden schwarzweiße Deutschlandbilder kräftig übermalt und die aktuellen Neuerscheinungen der Gäste verlost. - Literarisch-unterhaltsame Heimatkunde!

Die Gastautorin Josefine Soppa, geboren 1988 in Oberhausen, lebt in Leipzig. Sie studierte Philosophie der Künste und Medien in Dresden und Hildesheim. 2020 erhielt sie den Prosapreis des open mike und war Stipendiatin der Jürgen-Ponto-Stiftung. »Mirmar« ist ihr Debütroman.

Zum Buch:
Ein atmosphärisches Debüt über eine ungewöhnliche Mutter-Tochter-Beziehung
Ein Roman für alle Leser:innen von Deniz Ohde und Leif RandtIn »Mirmar« halten sich Mutter und Tochter mit Untervermietungen ihrer Wohnungen, digitalen Aushilfsjobs und einer Massageliege über Wasser. Bis die Mutter eines Tages verschwindet. Die Tochter vermutet sie an einem Stück Strand am Meer, wo sie mit anderen Frauen in Unterkünften von ehemaligen Pauschalreiseanbietern leben soll. Sie macht sich auf die Suche. Auf ihrer Reise erinnert sie sich an die Mutter, ihre Ängste und Sehnsüchte, das prekäre, brüchige Leben, dem sie sich mit großem Mut gestellt hat, und trifft auf eine Bewegung von Frauen, die am Meer in einem Kollektiv zusammenfinden und ein Leben jenseits von Carearbeit, Altersarmut und erfahrener Ungleichheit erproben. Ein atmosphärisches Debüt und das zärtliche Porträt von Mutter und Tochter, dessen Wucht ganz allmählich einsickert.

»Ein faszinierendes und hellsichtiges Debüt. Die berührende, sprachlich eindringliche Mutter-Tochter-Geschichte zeigt Solidarität unter Frauen als möglichen Ausweg aus einer von Kapitalismus und Ausbeutung erschöpften Welt. Großartig!« (Verena Güntner)

»Soppas Held:innen leben und lieben im Stakkato, zwischen Job, Jobverlust und Altersarmut. Doch so erschöpft sie auch sind, so frisch liest sich dieses Debüt. Die Frauen sind bereit für den Traum von einem Ozean-Kollektiv.« (Daniela Dröscher)

Abendkassenpreis: 12.- / 10.- erm.
VVK hier online: 11.- €

Künstler & weitere Termine
Tickets

Das einfache Ticketsystem